Germanys Next Topmodel – die Selektions-Show

Das erstemal hatte ich die Assoziation beim Mega-Casting zu Beginn der aktuellen Staffel. Da kamen die Möchtegernmodels („Mädels“) die Rolltreppe runter und liefen den Laufsteg entlang. Zuerst in Fünfergruppen. Dann wurde das alles zu viel und man entschloss sich das Auswahlverfahren zu beschleunigen. Nun mussten die Mädels einfach laufen und durften nichtmal stehenbleiben, geschweige denn, dass jede einen Kommentar bekommen hätte. Sie hatten also nur die paar Sekunden des Einlaufens und dann den Wendepunkt wo man alles tun musste um die Aufmerksamkeit zu bekommen. Wenn man dann nicht herausgeholt wurde musste man zurücklaufen und wieder ab ins Nichts der Realschulkarriere.

Die Juroren standen da mit Ihrem mürrischen Selektionsblick und machten ab und zu Witze und abfällige Bemerkungen. Manchmal musste Peyman einer Frau hinterherlaufen die schon aufgegeben hatte. Dann freute man sich sehr und war voller Glück. Währenddessen liefen die anderen weiter – in dem Moment wirklich ohne jegliche Möglichkeit beachtet zu werden. Teilweise spielten sich verzweifelte Szenen ab weil einige Teilnehmerinnen am Wendepunkt alle möglichen Dinge veranstalteten und regelrecht darum bettelten genommen zu werden – aber an den eisigen Mienen scheiterten. Am Ende der Sendung wurde dann aus der Menge nochmal eine Fünfergruppe gezogen und „mitgenommen“. Ich weiss nicht ob ich paranoid bin, aber ich hatte echt gruselige Assoziationen bei diesen Szenen. Natürlich ist es quatsch und auch völlig unangemessen diese Schminki-Schminki Shows auch nur irgendwie mit Nazi-Szenen zu vergleichen. Aber die Grundkälte und dieses Betteln um genommenwerden und diese immer wieder wiederholten, bis zum maximalen ausgekosteten Selektionszenen sind schon gruselig finde ich.
In der heutigen Sendung dann dieses Foto-Shooting mit dem kalten Wasser. Nachts auf einer kalten Seitenstrasse in L.A. („wow, die sperren ja extra Strassen für uns ab“) mussten die Damen sich ausziehen und von eiskaltem Wasser beregnen lassen. Dabei natürlich freundlich schauen und lächeln oder „Persönlichkeit zeigen“. Versteht mich nicht falsch – ich finde es ok wenn sich jemand unter kaltem Wasser fotografieren lässt weil tolle Fotos dabei entstehen – und dafür vielleicht sehr gut gezahlt wird. Hat natürlich auch was von Brutalkapitalismus, aber gut. Bei GNTM ist das aber irgendwie anders. Hat mehr etwas von einer Mädchenhändlerbande die sich Ihre Spässe macht (@digicamclub hat die Assoziation zur Hostel-Serie aufgebracht). Ich kann einfach nur feststellen dass ich wirklich ekelhafte Assoziationen hatte auch hier.
Was ich so abstossend finde ist diese Lust an der willkürlichen Selektion wo doch jeder sieht, dass die drei ärmsten Seelen auf der anderen Seite sitzen und sich selbst immer wieder beweisen müssen, dass auch andere sich bücken und den Dreck von der Strasse lecken um auf einer Schokoladenpackung abgedruckt zu werden.

Advertisements

Eine Antwort zu “Germanys Next Topmodel – die Selektions-Show

  1. ach, Noller … easypeasy

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s